Banque cantonale du Valais

Mitwirkungsrechte › Investor › Die WKB

Die WKBInvestor

Mitwirkungsrechte

Mitwirkungsrechte der Aktionäre

Stimmrechtsbeschränkungen und -Vertretungen

  • Stimmrechtsbeschränkungen
    Es bestehen diesbezüglich keine Bestimmungen.
  • Statutarische Regeln zur Teilnahme an der Generalversammlung
    Gemäss Artikel 19 der Statuten benötigen Aktionäre oder deren Vertreter, die an der Generalversammlung teilnehmen möchten, eine Zutrittskarte.


Statutarische Quoren
Gemäss Artikel 21, Abs. 1 der Statuten werden alle Beschlüsse, auch die im Artikel 704 OR vorgesehenen, mit der absoluten Mehrheit der Stimmen, im ersten und mit dem relativen Mehr im zweiten Wahl- oder Beschlussgang gefällt.

Einberufung der Generalversammlung
Gemäss Gesetz über die Walliser Kantonalbank richtet sich die Einberufung der Generalversammlung nach den folgenden statutarischen Regeln:

  • Art.15 der Statuten – Ordentliche Einberufung
    Die ordentliche Generalversammlung wird durch den Verwaltungsrat einberufen.
    Die ordentliche Generalversammlung findet spätestens sechs Monate nach Abschluss des Geschäftsjahres am Sitz der Bank oder an irgendeinem vom Verwaltungsrat bezeichneten Ort innerhalb des Kantons statt.
  • Art. 16 der Statuten – Ausserordentliche Einberufung
    Eine ausserordentliche Generalversammlung findet auf Beschluss des Verwaltungsrates statt oder kann von einem oder mehreren Aktionären, die zusammen mindestens zehn Prozent des Aktienkapitals vertreten, schriftlich und unter Angabe des Zweckes verlangt werden.
    Der Revisor gemäss Obligationenrecht kann, wenn die Umstände es erfordern, eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen.


Traktandierung

  • Art. 17 der Statuten – Traktandierung
    Aktionäre, die zusammen Aktien im Nennwert von einer Million Franken vertreten, können bis spätestens fünfzehn Tage vor dem Versammlungstag schriftlich die Traktandierung eines Verhandlungsgegenstandes verlangen. Sie geben dabei den Verhandlungsgegenstand und die Anträge bekannt. Diese werden den Aktionären zu Beginn der Generalversammlung bekannt gegeben.


Eintragungen im Aktienbuch

  • Artikel 12 – Aktienregister
    Die Bank führt über die Namenaktien ein Aktienbuch.

Kontrollwechsel und Abwehrmassnahmen

Angebotspflicht
Es besteht keine statuarische « Opting-out » oder « Optingup » Klausel, gemäss Artikeln 125 Abs.3 und 4 und 135 Abs. 1 FinfraG.


Kontrollwechselklausel
In den Vereinbarungen und Programmen, die zugunsten der Mitglieder des Verwaltungsrats und/oder der Generaldirektion erarbeitet wurden, gibt es keine solchen Klauseln.

Newsletter - Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.