Banque cantonale du Valais

Für Ihre täglichen Ausgaben › Maestro-Karte › Zahlungsarten › Private Banking

Maestro-Karte Für Ihre täglichen Ausgaben
Private BankingZahlungsarten

Maestro-Karte

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Mindestalter 12 Jahre
  • In über 112 Ländern bargeldlos bezahlen
  • Rund um die Uhr weltweit Geld abheben
  • Auf Ihr Konto Geld einzahlen
  • Dank Direktbelastung des Kontos Kontrolle über die Ausgaben
  • Sofortige Sperrung bei Verlust oder Diebstahl
  • Multikontofunktion
    • Beschreibung

      Die Maestro-Karte für Ihre täglichen Ausgaben

      Mit Ihrer WKB-Maestro-Karte können Sie täglich all Ihre Ausgaben auf einfache und sichere Weise begleichen. Dank der Maestro-Karte müssen Sie nicht zu viel Bargeld mit sich herumtragen. Damit können Sie in den Geschäften Ihre Einkäufe bezahlen und an den Geldautomaten im In- und Ausland  Geld abheben. Überall, wo Sie den Maestro- oder Cirrus-Kleber vorfinden, können Sie mit Ihrer Karte problemlos zahlen und Bargeld in lokaler Währung beziehen.

      Mit der WKB-Maestro-Karte können Sie an den WKB-Bancomaten Geld auf Ihr Konto einzahlen. Dank Direktbelastung des Kontos können Sie damit auch den Saldo Ihrer Konten abrufen oder Ihre letzten Transaktionen an den Geldautomaten der WKB verfolgen.

      Weitere Informationen zur Maestro-Karte mit Kontaktlos-Funktion entnehmen Sie bitte unseren FAQs.

      Kontaktlos bezahlen

      Alle neu ausgegebenen Maestro Karten sind mit einer Zusatzfunktion ausgestattet, die das kontaktlose Bezahlen ermöglicht. Damit können Sie Ihre Einkäufe an ausgerüsteten Zahlterminals bis CHF 40.- ohne PIN-Eingabe bezahlen.

      Aus Sicherheitsgründen ist die Kontaktlos-Funktion für den Versand der Maestro-Karte deaktiviert. Die Kontaktlos-Funktion aktiviert sich automatisch, sobald eine Transaktion mit Einführen des Maestro-Karte in ein Zahlterminal oder einen Geldautomaten mit erfolgreicher PIN-Eingabe getätigt wird.

      Ab dem 1. August 2012 mehr Sicherheit für Ihre WKB-Maestro-Karte
      Um den Schutz der Kunden vor Betrugsfällen mit Maestro-Karten zu erhöhen, trifft die Walliser Kantonalbank eine zusätzliche Massnahme. Ab dem 1. August 2012 gilt eine maximale Geldbezugslimite mit der WKB-Maestro-Karte in Ländern ausserhalb Europas von CHF 300.-/Tag.

      Ihre Kontos auf einen Blick

      Mit der Multikontofunktion der WKB-Maestro-Karte können Sie auf alle auf Ihren Namen eröffneten Konten auf dem Bancomatennetz der WKB zugreifen. So können Sie rasch den Saldo Ihrer Konten prüfen.

      Überall, wo Sie das Maestro-Logo sehen, können Sie im In- und Ausland bargeldlos zahlen.

       

      An allen Orten mit dem Cirrus-Logo können Sie Bargeld  in lokaler Währung beziehen.

    • Konditionen
      Jahresgebühr für Karten mit MultikontofunktionCHF 30.-
      kostenlos für Paket Jugend und Paket Bildung
      Zusatz- oder ErsatzkarteCHF 40.- pro Jahr
      Sperrung (bei Verlust oder Diebstahl)CHF 40.-
      Bezug an einem Bancomat der WKBCHF kostenlos
      EUR kostenlos
      Bezug an einem Bancomat der KantonalbankenCHF kostenlos
      EUR kostenlos
      Bezug an einem Postomat oder Bancomat anderer BankenCHF 2.- pro Bezug
      Bezug an einem Bancomat im AuslandCHF 5.- pro Bezug 
      Maximale Geldbezugslimite in Ländern ausserhalb EuropasCHF 300.- pro Tag
      Einkäufe in der Schweizkostenlos
      Einkäufe im Ausland1.50.- pro Transaktion

      Kostenlose Karte

    • Sicherheit

      Ab dem 1. August 2012 mehr Sicherheit für Ihre WKB-Maestro-Karte

      Um den Schutz der Kunden vor Betrugsfällen mit Maestro-Karten zu erhöhen, trifft die Walliser Kantonalbank eine zusätzliche Massnahme.

      Ab dem 1. August 2012 gilt eine maximale Geldbezugslimite mit der WKB-Maestro-Karte in Ländern ausserhalb Europas von CHF 300.-/Tag.

      Diese Limite gilt für Geldbezüge sowie für die Zahlung von Produkten und Dienstleistungen an Verkaufsstellen (zum Beispiel Restaurants, Boutiquen und andere Geschäfte) ausserhalb Europas.

      Innerhalb Europas und umliegender Staaten bleiben die Limiten der Karte gleich wie bisher. Nachstehend finden Sie die Liste der Länder in denen die Kartenlimiten unverändert bleiben:

      AlbanienIslandPortugal
      AndorraIsraelRumänien
      ArmenienItalienRussland
      AserbaidschanKroatienSan Marino
      BelgienKanalinselnSchweden
      Bosnien HerzegovinaKasachstanSchweiz
      BulgarienKirgistanSerbien
      DänemarkKosovoSlowakei
      DeutschlandLettlandSlowenien
      EnglandLiechtensteinSpanien
      EstlandLitauenTadschikistan
      Färöer-InselnLuxemburgTschechische Republik
      FinnlandMaltaTürkei
      FrankreichMazedonienTurkmenistan
      GeorgienMoldawienUkraine
      GibraltarMonacoUngarn
      GriechenlandMontenegroUsbekistan
      GrönlandNorwegienWeissrusslan
      HollandÖsterreichZypern
      IrlandPolen

      Für Reisen ausserhalb Europas empfiehlt die WKB zusätzlich zur Maestro-Karte eine Kredit- oder Prepaid-Karte.

      Sicherer Umgang mit Ihrer WKB-Maestro-Karte

      Skimming bezeichnet eine verbrecherische Tätigkeit, welche durch verbotene Veränderungen an Bancomaten oder Zahlungsterminals darauf abzielt, den PIN-Code und die Daten einer Maestro-Karte zu beschaffen. Dabei wenden die Täter verschiedene Techniken an, wie z.B. das Anbringen einer falschen Tastatur, einer Minikamera über der Tastatur oder eines Gerätes auf dem Karteneinführungsmodul.

      Sobald die Täter im Besitz der Karteninformationen sind, sind sie in der Lage, falsche Karten herzustellen und damit Geld vom Konto des Kunden abzuheben.

      Es gibt noch eine Methode, die von den Tätern häufig angewandt wird. Dabei beobachten sie die Kunden am Bancomat und spionieren den PIN-Code aus. Danach wird dem Kunden die Karte entwendet oder mit Hilfe eines am Automat angebrachten Mechanismus im Bancomat einbehalten.

      Ein paar nützliche Tipps

      • Ihr PIN-Code ist geheim und darf in keinem Fall an andere Personen weitergegeben noch mit der Karte aufbewahrt werden.
      • Den PIN-Code verdeckt eingeben: Decken Sie bei der Eingabe des Codes die Tastatur mit der Hand oder dem Portemonnaie ab.
      • Verdachtsmomente melden: Informieren Sie bei Verdacht auf einen manipulierten Automaten unverzüglich das betroffene Institut oder die Polizei.
      • Kontobewegungen kontrollieren: Prüfen Sie regelmässig Ihre Kontoauszüge und informieren Sie bei Unregelmässigkeiten das Finanzinstitut.

      Sensibilisierungskampagne

      In der gesamten Schweiz wurde eine Skimming-Sensibilisierungskampagne lanciert. Die Polizei möchte die Bevölkerung über das Thema informieren und sensibilisieren und ihr zeigen, wie man sich davor schützen kann. Die Kampagne wird von der Schweizerischen Bankiervereinigung, der Schweizerischen Kriminalprävention (SKP) und namentlich von der Walliser Kantonalbank unterstützt.

      Weitere Informationen zu dieser Kampagne: www.card-security.ch

    Naomi Barbaro Naomi Barbaro,

    Kundenberaterin Direktbank

    0848 952 952 Montag bis Freitag
    8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    13.30 Uhr bis 17.30 Uhr

    Newsletter - Bleiben Sie auf dem Laufenden.

    Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.