Banque cantonale du Valais

Vom Traum zur Wirklichkeit › Ihr Finanzierungsprojekt › Hypotheken und Finanzierung › Privatkunden

Ihr Finanzierungsprojekt Vom Traum zur Wirklichkeit
PrivatkundenHypotheken und Finanzierung

Ihr Finanzierungsprojekt

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Sie möchten ein Eigenheim bauen, kaufen oder renovieren ?
  • Sie möchten ein Haus, ein Chalet oder eine Wohnung kaufen ?

Wir helfen Ihnen, um Sie bei Ihrem Projekt optimal zu unterstützen.

Wahl des Immobilien-objekts
Wir weisen Sie auf ein paar wichtige Punkte hin, bevor Sie sich für Ihr Traumobjekt entscheiden.

Finanzierung und Eigenkapital
Unsere Berater unterstützen Sie bei der detaillierten Prüfung Ihrer finanziellen Situation. Wir evaluieren mit Ihnen die Höhe der Belastungen im Verhältnis zu Ihrer finanziellen Situation. Berechnen Sie Ihr Finanzierungsprojekt.

Amortisation und Steuern
Bei Eigenheimfinanzierungen bevorzugen wir die indirekte Amortisation. Sie können Steuern sparen.

Finanzierungsplan
Mit der aktiven Unterstützung unserer Berater erstellen Sie einen Finanzierungsplan, der Ihren Erwartungen und Ihrer finanziellen Situation gerecht wird.

    • Wahl des Objekts

      Die Lage

      • Anbindung an den öffentlichen oder privaten Verkehr.
      • Entfernung zum Arbeitsort, zu Schulen, Geschäften, Arztpraxen, …
      • Kindergerechte Infrastruktur und Angebote (Krippen, Tagesstätten), Freizeit, Sport, …
      • Sonnenlicht, Lärm-/ Geruchsbelästigungen, Umfeld, Nachbarschaft.
      • Umgebung : kontaminierte Gelände, Verschmutzung, hochwassergefährdetes Gebiet, …
      • Bodenqualität (bei der Gemeinde Zonenplan konsultieren)
      • Ausstattung des Grundstücks (Wasser-, Abwasser-, Elektrizitäts-, Gasversorgung)
      • Nutzungsrechte (das Grundbuchamt konsultieren)

      Die Bauweise

      • Bautechnik : Massiv-, Passiv-, Holz-, Stein-, Beton-, Fertig-, Minergie-Bau, …
      • Heiztechnik (Heizöl, Wärmepumpe, Solaranlage, …).
      • Baustil : modern, klassisch, schlüsselfertig, nach Katalog.
      • Wahl des Architekten und/oder des Baugeschäfts.
      • Haftpflichtversicherung des Bauherrn und Gebäude-versicherung.
      • Inneneinrichtung, Fläche und Änderungsmöglichkeiten.
      • Einzel- oder Stockwerkeigentum (STWE)

      Der Kauf

      • Fassade und Wände : Risse, Feuchtigkeit, Anstrich, Isolation, Fenster. Sich über den Betrag des Erneuerungsfonds informieren.
      • Zustand der elektrischen Haushaltsgeräte, der Böden, des Steinguts, der Heizungsanlage, des Aufzugs, der elektrischen Installation, …
      • Anzahl Zimmer und Fläche (Anzahl Nasszellen, Anordnung der Zimmer, Stauräume, Ausbaumöglichkeiten, …)
      • STWE : sich über die Funktionsweise des STWE informieren und die Konten einsehen.
      • Ein Gutachten vom Haus und die Belege der daran verrichteten Arbeiten verlangen.

      Preis und Finanzierung

      • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, keine Überbewertung.
      • Dem Budget angepasster Preis.
      • Offene Forderungen und gesetzliche Hypotheken der Handwerker und Unternehmer (ist eine gesetzliche Hypothek eingetragen ?)
    • Finanzierung

      Für den Kauf oder Bau eines Eigenheims braucht es einen bestimmten Eigenkapitalanteil : Die Finanzierungsprüfung beruht auf dem Wert des Eigenheims, dem so genannten Verkehrswert (Preis, zu dem die Immobilie auf dem Markt gehandelt wird).

      Sie müssen 20% dieser Summe mitbringen, 80% können mit der Hypothek finanziert werden.

      Damit Sie für die Zins-, Amortisations-, Unterhalts- und Reparaturkosten Ihres Eigentums aufkommen können, muss Ihr Einkommen hoch genug sein. Die Summe der Zins-, Amortisations- und Unterhaltskosten dürfen 1/3 Ihres Bruttoeinkommens nicht übersteigen. Probieren Sie unsere Online-Simuation.

      Unsere Berater sind auf Ihr Wohl bedacht und unterstützen Sie bei einer Ihrer Situation angepassten Budgetierung, um Ihnen eine hohe Lebensqualität zu gewährleisten.

      Ihr Eigenkapital kann von verschiedenen Quellen stammen:

      ERSPARNISSE

      Ihr Sparkapital oder Kapital aus dem Verkauf von Wertpapieren.

      3.-SÄULE-SPAREN

      Sie sind Inhaber eines Sparen-3-Kontos (Säule 3a). Sie können es auf zwei Arten für den Kauf oder Bau Ihres Eigenheims verwenden:

      Eigenkapitalbezug vom Sparen-3-Konto – Möglichkeit, das verfügbare Sparen-3-Guthaben alle 5 Jahre zu verwenden (Amortisation der Hypothek) – Sie zahlen eine Steuer auf dem Ihnen überwiesenen Kapital.

      Ersetzung eines Teils des Eigenkapitals durch Verpfändung Ihres Sparen-3-Kontos an die WKB als Sicherheit für die Hypothek – So haben Sie die Möglichkeit, eine Finanzierung von über 80% des Kaufpreises zu erhalten – Ihr Geld bleibt auf Ihrem Sparen-3-Konto oder in Form von Wertpapieren (Swisscanto) platziert.

      2.-SÄULE-VORSORGE-KAPITAL

      Gemäss den gesetzlichen Bestimmungen über die Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge können die 2.-Säule-Guthaben für die Finanzierung Ihres Erstwohnsitzes verwendet werden:

      Durch Vorbezug Ihres Freizügigkeitskapitals – In diesem Fall ist die Hypothekarbelastung zwar kleiner, aber Sie müssen auf dem von Ihnen bezogenen Freizügigkeitskapital Steuern zahlen und vermindern Ihre 2.-Säule-Deckung. Diese Lücke können Sie jedoch durch eine private Vorsorgeform (3. Säule b) kompensieren.

      Durch Verpfändung – In diesem Fall bleibt Ihr Freizügigkeitskapital in der Pensionskasse; wenn alle Verpflichtungen gedeckt sind, bleiben Ihre Ansprüche auf die berufliche Vorsorge unangetastet – Ihre Zinskosten nehmen leicht zu – Dafür können Sie alle Schuldzinsen von Ihrem steuerbaren Einkommen abziehen.

    • Amortisation

      Eine indirekte Amortisation  liegt vor, wenn der Schuldner sein Hypothekardarlehen nicht direkt zurückzahlt, sondern Einzahlungen auf sein Sparen-3-Vorsorgekonto tätigt. Die Guthaben des 3.-Säule-Sparkontos profitieren von einem Steuervorteil zu Gunsten der Vorsorge oder eines Eigenheimkaufs. Diese Guthaben werden erst zum Zeitpunkt der Pensionierung oder auf Wunsch auch früher für die Rückzahlung der Hypothek bereitgestellt.

      Die Vorteile

      Die regelmässigen Einzahlungen auf das Sparen-3-Konto profitieren von einem steuerfreien Vorzugszins.

      Als Vorsorgeinstrument sind die regelmässigen Einzahlungen auf das Sparen-3-Konto in den gesetzlich festgesetzten Obergrenzen vollumfänglich vom steuerbaren Einkommen absetzbar.

      Die Schuldzinsen Ihrer Hypothek (ebenfalls steuerlich absetzbar) bleiben hoch, was sich positiv auf Ihre Besteuerung auswirkt.

      Steuern

      Die steuerliche Behandlung des Immobilieneigentums hat zwei Aspekte :

      • Der Mietwert des Eigenheims wird zu Ihrem steuerbaren Einkommen hinzugerechnet.
      • Die Schuldzinsen Ihrer Hypothek und die Zinsen auf einem Baukredit sind von Ihrem Einkommen absetzbar.

      In jeder Steuerperiode kann der Steuerpflichtige zwischen dem Abzug der effektiven Kosten und dem Pauschalabzug wählen.

      Abzug der Pauschalkosten

      An Stelle des Abzugs der effektiven Kosten kann der Steuerpflichtige:

      • 10 % des Bruttomiet-ertrags oder des Mietwertes, wenn die Liegenschaft höchstens 10 Jahre alt ist
      • 20 % des Bruttomiet-ertrags oder des Mietwertes, wenn die Liegenschaft mehr als 10 Jahre alt ist pauschal abziehen.

      Abzug der effektiven Kosten

      Ausgaben für laufende Renovationen und Reparaturen:

      • Austausch eines Boilers
      • Neue Tapezierung
      • Reinigung einer Fassade
      • Austausch einer Heizung
      • Zahlungen an den Erneuerungsfonds
      • Gebäudeversicherungs-prämien
      • Verwaltungskosten: Ausgaben für Porto, Telefon, diverse Formulare, Prozesse, Betreibungen, Entschädigung des Verwalters
      • etc.
    • Finanzierungsplan

      Finanzierungsbeispiel

      Im Rahmen Ihrer Finanzierung profitieren Sie von einer 1. Hypothek (bis zu 80% des Pfandwertes) für eine Hauptwohnung (70% für eine Zweitwohnung) als Ergänzung zu Ihrem Eigenkapital, welches mindestens 20% der gesamten Investition (30% für eine Zweitwohnung) entsprechen muss.

      Fragen Sie nach einem Angebot >>>

    Marine Kohler Marine Kohler,

    Kundenberaterin Direktbank

    0848 952 952 Montag bis Freitag
    8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    13.30 Uhr bis 17.30 Uhr

    Newsletter - Bleiben Sie auf dem Laufenden.

    Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.