Communiqués de presse

Generalversammlung der WKB 2011

Walliser Kantonalbank : die Dividende steigt zum 9. Mal in Folge

SITTEN, 4. MAI 2011 - Die Generalversammlung der Walliser Kantonalbank (WKB) fand am heutigen Mittwoch, dem 4. Mai, in der Mehrzweckhalle von Conthey in Gegenwart von 906 Aktionären statt. Mit dieser Jahresversammlung ging das achtzehnte Geschäftsjahr der Walliser Kantonalbank AG zu Ende. Dank den ausgezeichneten Ergebnissen 2010 genehmigten die Aktionäre die Ausschüttung einer Dividende von 21,50 Franken pro Inhaberaktie. Dies entspricht einer Erhöhung um 13,2%. Dabei handelt es sich um die neunte Erhöhung in Folge. Was die Namensaktien des Staates Wallis betrifft, wurde von der Generalversammlung eine Dividende von 12,5% bewilligt, welche zum achten Mal in Folge steigt.

Aufgrund des Rücktritts des Verwaltungsratspräsidenten, Herrn F. Bernard Stalder, vom vergangenen 11. April übernimmt Frau Karin Perraudin, die Vizepräsidentin des Verwaltungsrates, die Stellvertretung gemäss den statutarischen Bestimmungen und präsidiert folglich die Generalversammlung. Die erforderlichen Ergänzungswahlen werden nach den gesetzlichen Bestimmungen ablaufen. Gemäss den Statuten wird eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen.

Zuweisung von 79 Millionen Franken an die Eigenmittel
In ihrer Ansprache kam die Vizepräsidentin namentlich auf die Festigung des Finanzfundaments der WKB zu sprechen. Der im Geschäftsjahr 2010 erzielte Gewinn ermöglicht es, die Eigenmittel der Bank durch die vorgesehene Zuweisung von 79 Millionen Franken zu festigen. Per 31. Dezember 2010 erreichten die anrechenbaren Eigenmittel der WKB 811,7 Millionen Franken, also einen Zuwachs von 78,9 Millionen Franken innerhalb von einem Jahr. Der Eigenmitteldeckungsgrad der WKB erreichte 181,8% gegenüber 175,8 % im Vorjahr und nahm somit den richtigen Weg, um die Anforderungen der FINMA zu erfüllen. Seit dem Jahr 2001 erfuhren die anrechenbaren Eigenmittel eine Zunahme um 347,1 Millionen Franken bzw. 74,7%. Diese in die WKB investierte Substanz erhöht damit auch den Wert des Vermögens des Aktionariats, welchem jedes Jahr eine höhere Dividende ausgeschüttet wurde. Die gleichzeitige Arbeit an zwei Fronten zeigt die gute finanzielle Gesundheit der WKB, welche durch das Geschäftsjahr 2010 eindrücklich bestätigt wird. Frau Perraudin hob auch die Zweckmässigkeit der verfolgten Strategie hervor, deren ausgezeichnete Ergebnisse 2010 die Effizienz ihrer operationellen Umsetzung bestätigen. Von allen getroffenen Entscheidungen kommt der Expansionsstrategie des Private Banking im Hinblick auf die Steigerung und Diversifizierung der Erträge eine zentrale Bedeutung zu. Trotz eines von hoher Volatilität geprägten Börsenumfeldes sind die erzielten Ergebnisse dieses Jahr ermutigend und stimmen uns für die Zukunft zuversichtlich.

Geschäftsjahr 2010 – das 9. Rekordjahr in Folge für die Walliser Kantonalbank
Herr Jean-Daniel Papilloud, der Präsident der Generaldirektion der WKB, setzte die anwesenden Aktionäre vom Wohlergehen ihrer Bank in Kenntnis. In einem durch die Finanzturbulenzen stark bewegten Bankenumfeld realisiert die Walliser Kantonalbank (WKB) erneut ein Rekordergebnis, das neunte in Folge. Dieses abermals historische Geschäftsjahr, welches auf zwei für die WKB aussergewöhnliche Jahre folgt, steht für Performance. Der Bruttogewinn stieg auf 120,8 Millionen Franken (+3,8%), das Zwischenergebnis auf 109,4 Millionen Franken (+14,8%) und der Jahresgewinn auf 51,7 Millionen Franken (+6,6%). Im Jahr 2010 übertraf die Bilanzsumme zum ersten Mal die 10-Milliarden-Grenze und die von ihr verwalteten Depots die 6,2-Milliarden-Marke. Darüber hinaus steigerte die WKB ihr Geschäftsvolumen, verbesserte ihre Erträge (+3,8%), bewahrte ihre hohe Rentabilität (Kosten-Nutzen-Verhältnis von 43,6% vor Abschreibungen) und setzte die Festigung ihres Finanzfundaments konsequent fort. Dieses sehr erfreuliche Ergebnis, welches in einem sich ständig verändernden Umfeld erwirtschaftet wurde, reflektiert die immer stärkere Präsenz der WKB auf dem Walliser Bankenmarkt, konkretisiert durch eine Steigerung der Erträge aus dem Bilanzstrukturmanagement, die Zunahme des Kreditvolumens und der Kundenberatungstätigkeiten. Es ist auch Ausdruck der Qualität des WKB-Managements, welche durch kontrollierte Prozesse und Kosten bestätigt wird.

Im Übrigen haben die zahlreichen Aktionäre das Revisionsmandat der Firma PricewaterhouseCoopers SA in Sitten gemäss Obligationenrecht verlängert.

Ab Mittwoch, dem 11. Mai 2011 wird die Dividende gegen Vorlage des Inhaberaktiencoupons Nr.°18 bei sämtlichen Filialen der Walliser Kantonalbank spesenfrei, nach Abzug der Verrechnungssteuer, ausgeschüttet.

Newsletter - Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.