Communiqués de presse

Pressemitteilung

Einreichung einer Zivilhaftungsklage

Die Walliser Kantonalbank beschliesst, eine Zivilhaftungsklage gegen einen ehemaligen Präsidenten der Generaldirektion einzureichen

SITTEN, 10. DEZEMBER 2018 – Nach Vorliegen externer Sachverständigenberichte hat die Walliser Kantonalbank beschlossen, eine Zivilhaftungsklage gegen Herrn Jean-Daniel Papilloud, den ehemaligen Präsidenten der Generaldirektion, einzureichen.

Die Bank hat in voller Transparenz mit der FINMA eine unabhängige Untersuchung in Auftrag gegeben, welche von der Treuhandfirma Ernst & Young durchgeführt wurde, um den Kontext abzuklären, in dem ein Kredit an die im 2013 in Konkurs erklärte Firma Alkopharma vergeben wurde. Die durch diese Untersuchung festgestellten Sachverhaltselemente wurden von zwei externen Sachverständigen, Rechtsprofessoren an der Universität, juristisch geprüft. Die Sachverständigen kamen zum Schluss, dass die gesammelten Sachverhaltselemente ausreichend seien, um die zivile Haftung eines ehemaligen Bankorgans zu erwirken, welches damals in der Eigenschaft als Präsident der Generaldirektion agierte. Die Bank hat daher entschieden, eine Entschädigung für den erlittenen Schaden über CHF 21,6 Millionen einzuklagen, welcher vollumfänglich zulasten der Geschäftsjahre 2011 und 2012 verbucht wurde.

Aus dem Untersuchungsbericht geht hervor, dass dieser Fall Ausnahmecharakter hatte. Das Governance-System der Bank und die internen Regeln über Interessenkonflikte wurden als adäquat beurteilt.

Da die Bank beschlossen hat, bei Gericht Klage einzureichen, wird sie über diesen Fall nicht mehr kommunizieren.

Anlässlich der am 30. Juni 2018 veröffentlichten Halbjahresergebnisse teilte die WKB mit, dass "die Bank im gegenwärtigen Wirtschaftsumfeld ein operatives Ergebnis und einen Jahresgewinn 2018 erreichen dürfte, welche die guten Ergebnisse 2017 übertreffen". Die WKB kann diese guten Aussichten heute bestätigen. Die Pressekonferenz über die Jahresergebnisse 2018 findet am 6. März 2019 statt.

Diese Mitteilung wird zwecks Einhaltung der Ad-hoc-Publizitätsregeln aus dem von der Schweizer Börse (SIX) herausgegebenen Kotierungsreglement verteilt und ausserhalb ihrer Öffnungszeiten unter Einhaltung dieses Reglements verschickt. 

Als öffentlich-rechtliche Aktiengesellschaft ist die Walliser Kantonalbank (WKB) an der Schweizer Börse kotiert. Sie bietet die Dienstleistungen einer Universalbank im Interesse des gesamten Kantons an und trägt zur ausgewogenen Entwicklung der Walliser Wirtschaft in den Grenzen der Vorsichtsregeln der Branche bei.

Nächste Termine:
Veröffentlichung der Jahresergebnisse 2018 - 6. März 2019
Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2018 - 27. März 2019
Ordentliche Generalversammlung 2019 -17. April 2019
 

Newsletter - Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.