Communiqués de presse

Die Walliser Kantonalbank : umweltbewusst

Erneuerung des SwissClimate-Labels «CO2 optimiert» für die WKB

SITTEN, 17. NOVEMBER 2016 – Die Walliser Kantonalbank (WKB) hat erfolgreich ihre Swiss Climate-Zertifizierung «CO2-optimiert, Kategorie Silber» erneuert. Diese Anerkennung unterstreicht die aktive Politik der WKB im Bereich nachhaltige Entwicklung sowie ihre Vorbildrolle unter den umweltbewussten Walliser Unternehmen. So konnten die CO2e-Emissionen pro Mitarbeitenden gegenüber 2014 um 1% gesenkt werden.

ERNEUERUNG DES SWISS CLIMATE-LABELS CO2-BILANZ

Die Walliser Kantonalbank (WKB) erhält zum sechsten Mal ein Swiss Climate-Label. Nachdem die Walliser Kantonalbank (WKB) im Mai 2011 das Label «Swiss Climate CO2-Bilanz, Kategorie Bronze» erhalten hatte, verlängerte sie nunmehr erfolgreich ihre Zertifizierung in der Kategorie «CO2-optimiert» (Silber), die sie bereits im Juli 2012 erstmals erhalten hatte. Das Label stellt die Senkung der betriebsinternen Emissionen sowie  die ständigen Bemühungen und Investitionen in dieser Hinsicht unter Beweis. Die Massnahmen, um die CO2-Emissionen innerhalb des Instituts zu senken, sind in einer Absichtserklärung dargelegt, die im Rahmen des Umweltprogramms der WKB erstellt und jährlich überprüft wird.

Diese Anerkennung, die vom Berner Unternehmen Swiss Climate SA vergeben und von der unabhängigen Organisation SQS (Schweizerische Vereinigung für Qualitäts- und Managementsysteme) geprüft wird, zeugt von der aktiven Politik der WKB im Bereich nachhaltige Entwicklung und ihrer Vorbildfunktion unter den umweltbewussten Walliser Unternehmen.

SENKUNG DER CO2-EMISSIONEN PRO MITARBEITENDEN

Obwohl die durch die Geschäftstätigkeit der WKB verursachten Emissionen gegenüber 2014 um 2% gestiegen sind, ist diese Erhöhung in erster Linie auf die Einrichtung neuer Verkaufsstellen zurückzuführen. So konnten die CO2e-Emissionen pro Mitarbeitenden gegenüber 2014 um 1% und gegenüber 2010 sogar um 19% gesenkt werden. Dieser Rückgang ist hauptsächlich geringeren Emissionen durch den Stromverbrauch (-16%, bei steigendem Ökostromanteil), einem Rückgang von Geschäftsreisen (-6%) sowie von Papierverbrauch und Postsendungen (-6%) zuzuschreiben.

Vor diesem Hintergrund sei noch einmal darauf hingewiesen, dass die Entwicklung der Geschäftstätigkeit der WKB zu einem Personalzuwachs und einem Anstieg der Quadratmeterfläche geführt hat. Die Pendelfahrten von Mitarbeitenden (44%), die ohne Frage auf die eigentümliche Topographie unseres Kantons zurückzuführen sind, bleiben Hauptursache für CO2-Emissionen, gefolgt von Heizung (25%), Strom (16%), Geschäftsreisen (8%) sowie Papier und Postsendungen (5%). Kühlmittel, Wasser und Abfälle verbuchen an den gesamten Emissionen einen Anteil von ca. 3%.

Newsletter - Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.