Communiqués de presse

Neue Kommunikationskampagne

Kurswechsel für die neue Kommunikation der WKB

SITTEN, 27. MAI 2013 – Schluss mit der Ehringer Kuh und roter Teppich für die Marke WKB, die ab jetzt im Mittelpunkt der neuen, an diesem Montag lancierten Kommunikationskampagne der Bank steht. Mehr als um eine Weiterentwicklung handelt es sich hierbei um eine echte Revolution, so sehr hat sich die Verwendung des symbolträchtigen Tiers des Wallis durch die Walliser Kantonalbank (WKB) zur Veranschaulichung ihrer Qualitäten in den Köpfen festgesetzt. Das Logo, Inkarnation par excellence der spezifischen Besonderheiten des Unternehmens, nimmt an den besonderen Orten des Wallis Gestalt an und verdeutlicht auf diese Weise die Grundwerte der WKB.

Die Walliser Bevölkerung wird zunächst die visuellen Werbeträger, die an die Grundelemente der Persönlichkeit der Walliser Kantonalbank erinnern, entdecken können. Darauf folgen die auf die Bankprodukte und Bankdienstleistungen ausgerichteten Kampagnen. Dabei teilt das Logo seinen
Platz mit Menschen in alltäglichen Lebenssituationen, es begleitet und motiviert sie bei ihren Projekten, ihrer Arbeit und ihren Freizeitaktivitäten. Es verkörpert die WKB als bevorzugter Bankpartner im Rahmen der Kundenbeziehung.

PROFESSIONELLER PROZESS

Die Lancierung dieser neuen Kommunikationskampagne ist das Ergebnis eines vor über einem Jahr eingeleiteten Prozesses.
Mehrere Kommunikationsagenturen haben an dem aus diesem Anlass veranstalteten Wettbewerb teilgenommen. Unter den eingegangenen Vorschlägen sind vier ad hoc von der Jury ausgewählt worden. Die Beurteilung erfolgte auf der Grundlage der im Briefing der Agenturen vorgegebenen Kriterien: Dies waren insbesondere die verstärkte Herausstellung bestimmter Werte der WKB, die Verbundenheit mit ihrem Markenterritorium, die Wirksamkeit der Kommunikation, die konzeptuelle und kreative Originalität, die Möglichkeiten der Abwandlung wie auch die Widerstandsfähigkeit gegen Abnutzung.
Die ausgewählten Projekte sind der Walliser Öffentlichkeit im Rahmen eines vom Institut MIS Trend durchgeführten Pre-Tests vorgestellt worden. Eine repräsentative Stichprobe der Walliser Bevölkerung von insgesamt 180 Walliserinnen und Walliser im Alter von 18 bis 65 Jahren hat ihre Meinung über die verschiedenen Projekte abgegeben. Das ausgewählte Projekt gilt als
dasjenige, das am besten in der Lage ist, die für die WKB wesentlichen Werte wie Kompetenz, Modernität, Kundennähe oder auch Dynamik zu kommunizieren. Acht von zehn Wallisern sagen, dass sie diese Kampagne schätzen und der Hälfte von diesen gefällt sie „sehr“. Eine Mehrheit der Leute beurteilt diese Werbung als sympathisch, modern und originell. Ihrer Meinung nach entsprechen diese Werbeträger sehr gut den Werten der WKB und sind leicht zu verstehen.
In Bezug auf die Ehringer Kuh, die in zwei der im Pre-Test unterbreiteten Projekten vorkam, hat das Publikum weder den ausdrücklichen Wunsch geäussert, sie zu behalten, noch ihr Verschwinden unbedingt gefordert. Die Wahl ist folglich unabhängig von diesem Kriterium erfolgt, ausschlaggebend war die Fähigkeit der neuen Kampagne, Schlüsselelemente des Markenterritoriums der WKB zu stärken.
Jean-Yves Pannatier, Leiter Kommunikation und Marketing der WKB, hebt hervor, dass die WKB diesen professionellen Prozess zur Durchführung ihrer verschiedenen Kommunikationskampagnen ins Leben gerufen hat, die es alle nacheinander gestattet haben, die Werte des Markenterritoriums der Walliser Kantonalbank zu festigen.

IMAGEBILANZ DER WKB

Im Jahr 2012 hat die Walliser Kantonalbank das Fachinstitut MIS Trend beauftragt, eine Analyse ihres institutionellen Images vorzunehmen. Diese Studie hat den Grundstein für diese neue Kommunikationskampagne gelegt.
Eine solche Imagestudie stellt eine lehrreiche Informationsquelle dar. Sie ermittelt die positive und die negative Wahrnehmung der Walliser Kantonalbank durch das Publikum. Auf dieser Basis kann die Bank insbesondere ihre Kommunikation anpassen, um den Abstand zwischen ihrer Identität und der Art und Weise, auf die sie wahrgenommen wird, zu vermindern. Dank dieser Umfrage konnte sie sich ebenfalls ein Bild von den Erwartungen ihres Publikums machen. Diese sechste Barometerstudie ist nach den Messpunkten von 1996, 2001, 2005 und 2008 realisiert worden. Sie bestätigt den Fortbestand, ja sogar die Verstärkung des positiven Images der WKB, das im Lauf der Jahre im Rahmen der vorangegangenen Analysen aufgezeigt wurde.
Seit der Studie von 2008 ist die Bewertung der Dienstleistungen und Angebote der WKB besonders gut geblieben. Bestimmte Qualitäten wie vor allem Diskretion, Vertraulichkeit, Solidität und das Filialnetz werden besonders hervorgehoben, gefolgt von Kundenservice, Kompetenz und Beständigkeit der Ansprechpartner.
Das institutionelle Image folgt dieser gleichen, sehr positiven Tendenz. Seine hauptsächlichen Pluspunkte konzentrieren sich auf die Erreichbarkeit der Bank, ihre Glaubwürdigkeit, das Vertrauen, das sie erweckt, ihre Ethik, ihre Verbundenheit mit dem Wallis und ihre Beständigkeit. Im Übrigen sieht das Publikum die Zukunft des Unternehmens heiter und freundlich mit einem massvollen, aber regelmässigen Wachstum.
Für Pascal Perruchoud, den Präsidenten der Generaldirektion der WKB, ist der Erfolg eines Unternehmens eng mit dessen Wahrnehmung durch das Publikum verbunden. Die Kommunikation der Persönlichkeit der WKB an die Adresse der Aktionäre, der Kunden und der breiten Öffentlichkeit muss von Kohärenz zwischen Sein und Schein geprägt sein, um Vertrauen und Glaubwürdigkeit zu garantieren. Die WKB hat dieses ständige Anliegen auf die Liste ihrer Prioritäten gesetzt.

Newsletter - Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.