Banque cantonale du Valais

Der menschliche Mehrwert als entscheidender Vorteil › Der menschliche Mehrwert › Personal › Die WKB

Der menschliche Mehrwert Der menschliche Mehrwert als entscheidender Vorteil
Die WKBPersonal

Der menschliche Mehrwert

Eines der Grössten Unternehmen mit 100 % Walliser Wurzeln

Mit 536 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon 23 Auszubildende und 9 Praktikanten, zählt die Walliser Kantonalbank zu den wichtigsten Arbeitgebern und Ausbildern des Kantons. Eines der grössten Unternehmen mit 100 % Walliser Wurzeln. In Vollzeitstellen ausgedrückt, bezifferte sich der Personalbestand per 31. Dezember 2017 auf 464,1 Stellen.

Mit 249 Frauen, also 46.5 % des gesamten Personalbestandes, kommt die WKB einem ausgeglichenen Geschlechterverhältnis jedes Jahr ein bisschen näher. Das Durchschnittsalter liegt bei 41,5 Jahren. Die Fluktuationsrate des Personals liegt bei 5,2 %, aber lediglich bei 2,3 %, wenn man Pensionierungen und Mutterschaftsurlaub berücksichtigt. Die Unternehmenstreue der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WKB ist im Vergleich zu anderen Unternehmen ausgesprochen gross. Diese Konstanz wirkt sich positiv auf die Kundenbeziehungen aus, die unter dem Zeichen des Vertrauens und der Beständigkeit stehen. Dennoch hat sich die Neubesetzung zahlreicher Stellen infolge von Pensionierungen in den letzten Jahren auf das Dienstalter ausgewirkt, dessen Durchschnitt von 16,5 Jahren im Jahre 2013 auf 14,4 Jahre im Jahre 2017 zurückging.

Weiterbildung

In einem stark umkämpften Bankensektor und in einem sich verändernden Geschäftsumfeld steht die Weiterbildung auf der Prioritätenliste der WKB. 2017 waren 1'166 kumulierte Tage für die Weiterbildung reserviert. Management, Rechts- und Compliance-Themen, Produkte (wie die Einführung der WKB-Kontopakete), die Prävention von Burnout und Mobbing sowie die Nutzung von IT-Instrumenten waren die Schwerpunkte im Rahmen der Kurse. 77 Personen durchlaufen eine Langzeitausbildung in Zusammenhang mit ihrem Tätigkeitsbereich in der Bank – ein Rekord, der das Engagement der Mitarbeitenden unter Beweis stellt.

Motivation, Gesundheit und Leistung am Arbeitsplatz

Die um das Wohlergehen ihrer Mitarbeitenden besorgte Walliser Kantonalbank bietet seit mehreren Jahren Massnahmen zur Förderung von Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz an. Die Unterstützung der Mitarbeitenden bei der Bewältigung persönlicher Schwierigkeiten, die Vorbeugung häufiger Arbeitsabsenzen, die Erhaltung der Arbeitsmotivation und des guten Arbeitsklimas sind einige von vielen Zielen dieser Massnahme. Seit 2012 verfügt die WKB über eine betriebliche Sozialberatung. Dazu beauftragte sie die Firma Proitera, welche in der betrieblichen Sozialberatung, im Coaching und in der Organisationsberatung tätig ist. Auf Wunsch können die Mitarbeitenden der WKB nun eine professionelle und kostenlose Hilfe bei der Bewältigung ihrer privaten oder beruflichen Schwierigkeiten in Anspruch nehmen.

Die WKB – ein Lehrunternehmen

Im 2017 konnten acht Auszubildende der WKB ihren eidgenössischen Fähigkeitsausweis (EFZ) als kaufmännische Bankangestellte entgegennehmen. Die WKB, welche vom Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) mit dem Label « Lehrunternehmen » ausgezeichnet wurde, gilt im Bereich Jugendbildung als Referenzunternehmen.

Der wichtigste Teil der Lehre findet am Arbeitsplatz statt. Die WKB organisiert einen Lernplan, der es den Lehrlingen erlaubt, die wichtigsten Geschäftsbereiche der Bank kennen zu lernen. Eine Lehre im Bankwesen dauert drei Jahre. Die Arbeitszeit ist zwischen praktischen Aktivitäten am Arbeitsplatz und theoretischer Ausbildung bei einer Berufsschule verteilt. Am Ende seiner Ausbildung erhält der Lernende einen eidgenössischen Fähigkeitsausweis. Im Falle der Berufsmaturität stehen während den drei Lehrjahren zwei Kurstage auf dem Wochenplan. Zusätzlich zum eidgenössischen Fähigkeitsausweis erwirbt der Lehrling nach bestandener Prüfung die kaufmännische Berufsmaturität. Ausserdem besuchen die Lehrlinge spezifische Banklehrgänge, die auf die gesamte Lehrzeit verteilt sind. Die Lehrgänge für die Französisch sprechenden Lehrlinge finden im Center for Young Professionals in Banking in Lausanne statt, jene für die Deutsch sprechenden Lehrlinge in Bern.

Ein Ausbildungsprogramm in 18 Monaten

Die WKB bietet ebenfalls ein 18-monatiges Ausbildungsprogramm an, das sich speziell an Inhaber der kaufmännischen Berufsmaturität oder einer gymnasialen Maturität richtet, die ihre berufliche Laufbahn im Bankensektor beginnen möchten. Neben der Ausbildung am Arbeitsplatz absolvieren die Teilnehmenden am Center for Young Professionals in Banking (CYP) eine theoretische Ausbildung, ergänzt durch eine individuelle Vorbereitung (Hausarbeiten und Fernschulung).

32 Neu-Diplomierte

2017 erhielten 17 Mitarbeitende ihre SAQ-Zertifizierung als Kundenberater, neun als Privatkundenberater (PKB), sechs als Individualkundenberater (IKB) und zwei als Private- Banking- und Premium-Certified-Berater (CWMA - Wealth Management Advisor).

15 weitere Mitarbeitende haben eine Langzeitausbildung abgeschlossen und eines der folgenden Diplome erhalten : Master of Advanced Studies (MAS) für Bank- und Finanzwesen, drei Diplome in Bankwirtschaft ESBF, ein Certificate of Advanced Studies (CAS) für Finanz- und Rechnungswesen, ein CAS für Finanzmarktrecht, ein CAS für Compliance- Management, zwei Bachelor-Abschlüsse in Betriebsökonomie HES, ein Banking & Finance Essentials-Zertifikat des Center for Young Professionals in Banking (CYP), ein eidgenössisches Diplom als Finanz- und Anlageexperte (CIWM), ein eidgenössischer Fachausweis als Informatiker für die Entwicklung von IKT-Anwendungen, ein eidgenössischer Fachausweis als Direktionsassistent, ein eidgenössischer Fachausweis als Logistiker (Schwerpunkt Lager) sowie ein Zertifikat als Personalsachbearbeiterin BPIH.

Kompetenzenzertifizierung

Um der Entwicklung der gesetzlichen und reglementarischen Bestimmungen Rechnung zu tragen (Finanzdienstleistungsgesetz [FIDLEG], Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, usw.) und den Kundenberatern und -beraterinnen zu ermöglichen, den wachsenden Anforderungen der Kunden zu genügen, haben sich die Banques Cantonales Latines (BCL) und zwei Schweizer Grossbanken auf einen gemeinsamen, vom Bund anerkannten Standard geeinigt, der die offizielle Zertifizierung der beruflichen Kompetenzen ihrer Kundenberater betrifft.

Damit stellen sie auf dem Schweizer Finanzplatz vergleichbare Referenzen her, um die Kompetenzen und Fachkenntnisse ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Vermögensverwaltung, Privat- und Firmenkundenberatung zu zertifizieren.

Die WKB hat ihre Mitarbeitenden bei der Vorbereitung unterstützt und ihnen die Möglichkeit gegeben, Seminare und verschiedene BCL-Workshops sowie Vorbereitungskurse für die mündliche SAQ-Prüfung zu durchlaufen.

Pensionskasse

Die Walliser Kantonalbank erbringt für ihre Mitarbeitenden die Leistungen einer unabhängigen Pensionskasse. Sie verwaltet die Kasse und ihr Vermögen selbst.

Die Versicherten der Pensions- und Vorsorgekasse für das Personal der WKB (PK WKB), unterliegen dem System des Beitragsprimats.

Am 19. Dezember 2016 beschloss der Stiftungsrat auf Grundlage einer durch HPR SA durchgeführten Analyse, Änderungen zur Sicherung der Pensionsleistungen und des jetzigen Finanzierungssystems an seinem Vorsorgeplan vorzunehmen. Diese Änderungen des Vorsorgeplans treten am 1. Januar 2018 in Kraft und betreffen das Terminalter, das auf 64 Jahre angehoben wird, sowie den technischen Zinssatz, der von 2,75 % auf 2,00 % herabgesetzt wird.

Der jetzige Vorsorgeplan der WKB-Pensionskasse liegt im Schnitt der verglichenen Banken, ob im Bereich des versicherten Lohnes oder der Gesamtleistungen. Die Anhebung von 62 auf 64 Jahre ist jedoch optimal, damit die Kasse ihre Altersleistungen langfristig wahrnehmen kann.

Newsletter - Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.