Banque cantonale du Valais

Vision, Mission und Strategie › WKB-Porträt › Unser Porträt › Die WKB

WKB-Porträt Vision, Mission und Strategie
Die WKBUnser Porträt

WKB-Porträt

Als öffentlich-rechtliche Aktiengesellschaft ist die Walliser Kantonalbank (WKB) an der Schweizer Börse (SIX Swiss Exchange) kotiert. Sie bietet die Dienstleistungen einer Universalbank im Interesse des gesamten Kantons an und trägt zur ausgewogenen Entwicklung der Walliser Wirtschaft in den Grenzen der Vorsichtsregeln der Branche bei.

GESCHICHTE

Die Walliser Kantonalbank wurde im Jahr 1917 gegründet. Zunächst eine selbstständige öffentliche Anstalt, wurde die WKB im Jahr 1993 zu einer öffentlich-rechtlichen Aktiengesellschaft umgewandelt und öffnete somit einen Teil ihres Aktienkapitals dem Publikum. Sie war die erste schweizerische Kantonalbank, die ihre Rechtsform auf diese Weise modernisierte. Seit der Aktienkapitalrestrukturierung sind die gesamten Namenaktien der WKB seit dem 12. Mai 2016 börsenkotiert.

PERSÖNLICHKEIT

Die WKB bekam vom Gesetzgeber unter anderem den Auftrag, zur ausgewogenen Entwicklung der Walliser Wirtschaft beizutragen. Die WKB stand den Walliserinnen und Wallisern stets zur Seite, als es darum ging, die hauptsächlich landwirtschaftliche und topographisch eingeschränkte Heimat von gestern in den wirtschaftlich diversifizierten und innovativen Kanton von heute im Zentrum des europäischen und globalen Kompetenznetzwerks zu verwandeln.

Die Identität und die Positionierung der WKB werden sowohl von ihrer Verankerung in einem klar umrissenen kantonalen Territorium, als auch von ihren an Kundennähe orientierten Dienstleistungsangeboten geprägt. Die WKB stellt als eines der grössten zu 100 % Walliser Unternehmen, Kompetenz und Beständigkeit ins Zentrum ihrer Verpflichtungen.

Die Bank strebt ein qualitatives Wachstum und eine optimale Rentabilität an, um nachhaltige Gewinne zu erzielen. Die WKB, welche zu den wenigen an der Schweizer Börse kotierten (SIX Swiss Exchange) Walliser Aktiengesellschaften zählt, ist mit einer Corporate Governance ausgestattet, die den anspruchsvollen Standards der Branche vollumfänglich gerecht werden. Dank namentlich ihres Aktienkapitals, welches im Besitz sowohl von zahlreichen Walliserinnen und Wallisern, lokalen Unternehmen, Institutionen und Körperschaften als auch des Staates Wallis ist, profitiert sie zugleich von einer starken Einbindung in das Wallis. Die Walliser Kantonalbank geniesst die Garantie des Staates. Diese vollständige und uneingeschränkte Garantie gilt - mit Ausnahme der nachrangigen Verbindlichkeiten - für sämtliche Kundenguthaben bei der WKB (Privat-, Spar-, 3. Säule-Konten und von der WKB ausgegebene Kassenobligationen).

GESCHÄFTSBEREICHE

Mit einer Bilanzsumme von 15,566 Milliarden Franken nimmt die WKB einen wichtigen Platz auf dem Walliser Bankenmarkt ein, wo sie einen Marktanteil von etwa 30 % besitzt. Per 31. Dezember 2017 beschäftigte sie 536 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Voll- und Teilzeitstellen), womit sie zu den Referenzarbeitgebern des Wallis gehört. Die WKB übt die Tätigkeiten einer Retailbank, einer Vermögensverwaltung (private und institutionelle Kunden) und einer Unternehmensbank aus und verfügt über ein weites Verkaufsstellennetz, welches sich über das gesamte Walliser Territorium erstreckt. In funktionaler Hinsicht ist ihr Tätigkeitsbereich in fünf Regionen aufgeteilt : Oberwallis, Siders, Sitten, Martinach und Monthey.

STRATEGIE

Die Qualität der Aktiven, die Kostenkontrolle, die Konsolidierung und Diversifizierung der Ertragsquellen, das Risikomanagement, die Stärkung der Eigenmittel bildet den strategischen Rahmen der WKB. Auf operativer Ebene hat sich die Bank zum Ziel gesetzt, ihre Rentabilität nicht nur zu halten, sondern sogar noch zu steigern und ihr Geschäftsvolumen qualitativ zu erhöhen sowie ihren Übergang in das digitale Zeitalter effizient zu bewältigen.

Newsletter - Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.