Banque cantonale du Valais

Bankkarten vor Magneten schützen › Zahlungsmittel › Privatkunden

PrivatkundenZahlungsmittel

Bankkarten vor Magneten schützen

Bankkarten vor Magneten schützen

Immer öfter stehen Karteninhaber vor der unangenehmen Situation, dass ihre Bankkarte vom Bancomat, Tankautomat oder Kassenterminal nicht akzeptiert wird. Schuld daran ist häufig der sensible Magnetstreifen auf der Rückseite der Debit-, Kredit- oder Wertkarte. Befindet sich die Karte in der Nähe eines Magneten oder eines elektromagnetischen Feldes, besteht die Gefahr, dass die zur Zahlungsabwicklung notwendigen Informationen auf dem Magnetstreifen gelöscht werden.

Gefahrenquelle Magnetismus

Magnet-Handtaschenverschlüsse und -Gürteltaschen können Daten ebenso löschen wie die Lautsprechermagnete in Handys. An den Verkaufstheken ist oftmals eine Magnetplatte zur Entfernung der Diebstahlsicherung eingebaut. Legt ein Kunde seine Karte auf diese Fläche, riskiert er, dass durch die Entmagnetisierung sämtliche Daten gelöscht werden. Auch Magnetskiträger haben eine grosse Zerstörungskraft: Die besonders starken Magnete können die Kartendaten im Nu löschen. Weitere Gefahrenquellen lauern zu Hause oder im Büro: Auch Lautsprecher, Fernseher und Büroklammerhalter können die Daten von Karten löschen. Um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, sollten Bankkarten besser nie auf oder neben solchen Gegenständen gelegt werden. So oder so: Eine Entmagnetisierung zerstört nur den Magnetstreifen, während die Daten des Bankkontos intakt bleiben.

Sicherheit

Sicherer Umgang mit Karten

Für einen sicheren Umgang mit Kreditkarten gelten folgende Grundregeln: 

  • Lassen Sie sich bei Geldbezügen am Automat (Bancomat) nie ablenken. Stellen Sie sicher, dass Sie bei der Eingabe Ihres PIN-Codes nicht beobachtet werden und nehmen Sie keine Hilfe von Unbekannten an.
  • Gehen Sie mit persönlichen Daten wie Kartennummer, Verfalldatum, PIN-Code oder CVC/CVV-Code sehr sorgfältig um. Teilen Sie persönliche Kreditkartendaten nie per E-Mail, ungeschützten Web-Formularen oder offen per Post mit.
  • Der PIN-Code ist eine persönliche Identifikationsnummer, mit der Transaktionen an Geld-, Billett-, Tank-, Parkautomaten usw. abgewickelt werden können. Der Kunde muss den PIN-Code immer geheim halten und darf ihn nirgends notieren. Er darf auch keinen leicht herauszufindenden Code wählen wie Geburtstag, Autonummer usw.
  • Rufen Sie bei Verlust oder Diebstahl der Kreditkarte sofort die Kartensperrzentrale an (24-h-Service +41 58 958 83 83). Die Karte wird unverzüglich gesperrt und ersetzt. Bei Diebstahl erstatten Sie bitte Anzeige und stellen eine Kopie vom Polizeibericht zu.
  • Überprüfen Sie die Monatsrechnung systematisch anhand der Verkaufsbelege und melden Sie eine allfällige Unregelmässigkeit umgehend telefonisch dem Kundendienst von Viseca. Beanstandungen sind innert 30 Tagen ab Rechnungsdatum schriftlich an Viseca zu richten.
  • Geben Sie NIEMALS Auskunft über Ihre Kreditkarten-Daten (Kartennummer, Verfalldatum, CVC/CCV, PIN-Code). Auch wenn Ihnen versichert wird, dass die Karte nicht belastet wird.
Marine Kohler Marine Kohler,

Kundenberaterin Direktbank

0848 952 952 Montag bis Freitag
8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
13.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Newsletter - Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.