Banque cantonale du Valais

Ferientipps › Zahlungsmittel › Privatkunden

PrivatkundenZahlungsmittel

Ferientipps

WKB Ratgaber | Ferientipps

Ist es besser, sein Geld in der Schweiz zu wechseln ?

Bei den Wechselkursschwankungen ist das schwer zu sagen. Die WKB berechnet dem Kunden keine Wechselgebühr, während die Wechselbüros auf ihren Transaktionen eine Gebühr erheben. So gesehen, ist es besser, wenn die Kunden ihr Geld in der Schweiz wechseln und genau wissen, welche Gebühren zusätzlich anfallen ...

Welches ist das beste Zahlungsmittel : Kreditkarte, Bargeld oder anderes ?

Dies hängt von mehreren Faktoren ab wie namentlich vom Reiseziel und vom Alter der Person. Die Kreditkarte zum Beispiel ist ein Zahlungsmittel, das im Ausland oft benutzt wird.

Allgemein sei gesagt, dass Karten mehrere Vorteile haben, besonders was die Sicherheit betrifft. Bei Verlust oder Diebstahl können sie schnell gesperrt werden, während Bargeld meistens endgültig verloren ist. In Notsituationen profitieren Kreditkarteninhaber auch im Ausland von einem telefonischen Assistenzservice. Dieser Service sorgt namentlich dafür, dass die verlorene oder gestohlene Karte möglichst schnell ersetzt wird. Sind alle Sicherheitsbedingungen eingehalten worden, so werden dem Kunden die mit der Kreditkarte unrechtmässig bezogenen Beträge zurückerstattet.

Als Zahlungsmittel im Ausland empfehlen wir unseren Kunden auch die « Travel Cash MasterCard »-Karte. Dabei handelt es sich um die elektronische Version des Reiseschecks. Diese Karte ist in Schweizerfranken, in Euro und in US-Dollar erhältlich. Die mit einem bestimmten Betrag vorgeladene Karte ermöglicht eine genaue Kontrolle über die Ausgaben. Bei Verlust oder Diebstahl wird die Travel Cash MasterCard-Karte mit dem Restwert weltweit kostenlos ersetzt. Zwischen dem Bankkonto des Kunden und seiner Travel Cash MasterCard-Karte besteht keine Verbindung. Das erhöht die Sicherheit bei einem allfälligen Verlust. Ist die Karte verloren gegangen oder gestohlen worden, so wird dem Urlauber innert 2 bis 4 Tagen eine neue Karte mit dem Restbetrag der alten Karte zugeschickt.

Schliesslich ist es sinnvoll und wichtig, einen kleinen Betrag in bar mitzunehmen, um die ersten Ausgaben und unverhoffte Kosten zu bestreiten.

Wie hoch sind die Zahlungsgebühren einer Kreditkarte ?

Bei Kreditkartenzahlungen beträgt die Gebühr 1,5% des Transaktionsbetrags.
Bei Zahlungen mit der Maestro-Karte beträgt diese Gebühr CHF 1.50 pro Transaktion.
Bei Zahlungen mit der Travel Cash MasterCard-Karte betragen die Kosten je nach Kartenwährung EUR 1.-, USD 1.- oder CHF 1.- pro Transaktion.

Wie hoch ist die Gebühr bei einem Kreditkarten-, Maestro-Karten- oder anderen Bezug am Bancomat ?

Bei einem Bancomatbezug im Ausland beträgt die Gebühr CHF 5.- pro Bezug mit einer WKB-Maestro-Karte und 3,5% des abgehobenen Betrags, mindestens aber CHF 10.-, mit einer WKB-Kreditkarte. Mit der Travel Cash MasterCard-Karte beträgt die Gebühr je nach Kartenwährung EUR 5.-, USD 5.- oder CHF 5.-.
Um den Schutz der Kunden vor Betrügereien mit der WKB-Maestro-Karte zu erhöhen (vor allem « Skimming », also der Missbrauch von Karteninformationen, um unrechtmässig Geld vom Konto seines Inhabers abzuheben), hat die Walliser Kantonalbank eine zusätzliche Massnahme getroffen. Seit dem 1. August 2012 sind Geldbezüge, die mit der Maestro-Karte ausserhalb der Eurozone getätigt werden, auf CHF 300.- pro Tag limitiert.

Was ist bei einem Diebstahl oder Verlust der Kreditkarte zu tun ?

Sie müssen sofort die Sperrzentrale des Kreditkartenanbieters, die VISECA im Fall der Walliser Kantonalbank, kontaktieren und ihr den Verlust oder Diebstahl melden. So kann die Karte umgehend gesperrt werden, um Missbrauch zu verhindern.
Innerhalb von 2 Werktagen in der Schweiz und innerhalb von 3 bis 6 Werktagen im Ausland kann eine Ersatzkarte ausgestellt werden. Bei dringendem Bargeldbedarf kann auch ein Vorschuss organisiert werden.
Dies gilt auch für die Travel Cash MasterCard-Karte. Sie müssen sofort die Sperrzentrale kontaktieren und ihr den Verlust oder Diebstahl melden. Innert 2 bis 4 Tagen wird dem Urlauber eine neue Karte mit dem Restbetrag der alten Karte zugeschickt.
Auch den Verlust oder Diebstahl der Maestro-Karte müssen Sie Ihrem Bankberater sofort während der Öffnungszeiten melden oder die Sperrzentrale ausserhalb der Öffnungszeiten anrufen.
Die Notfallnummern, welche je nach Bankinstitut verschieden sind, werden dem Kunden zeitgleich mit seinen Karten zugesandt. Meistens sind die Nummern auf der Karte angegeben. Wir empfehlen, die Nummern zu notieren und getrennt aufzubewahren.
Im Zweifelsfall erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer Bank, um die Telefonnummern zu erfahren, die Sie im Notfall, bei Verlust oder Diebstahl Ihrer Karte wählen können.

Was ist bei einem Missbrauch der Kreditkarte, beispielsweise nach einem Diebstahl, versichert ?

Bei einem Diebstahl wird vom Kreditkarteninhaber kein Selbstbehalt verlangt, sofern der Diebstahl sofort gemeldet und die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der VISECA festgelegten Sorgfaltspflichten eingehalten werden.

Marine Kohler Marine Kohler,

Kundenberaterin Direktbank

0848 952 952 Montag bis Freitag
8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
13.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Newsletter - Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.